Viele Jobwechsel und doch hatte ich nie das Gefühl des „Ankommens“ – Testimonial Manuela

von | 28.07.2022 | Blogs | 0 Kommentare

Nach vielen Jahren im Arbeitsleben fühlte sich immer wieder irgendetwas nicht stimmig an. Ich  konnte aber lange Zeit nicht greifen was es war. Wie ich dem mit der „Design Your Life & Job“ Herangehensweise auf die Schliche kam und meinen Antrieb wieder fand, möchte ich in meiner Geschichte teilen.

 

Viele von euch kennen es womöglich. Damals mit 18 sollte man sich entscheiden, welchen Weg man einschlägt, der gefühlt ein Leben lang richtungsweisend ist. Da man zu dem Zeitpunkt häufig nicht weiß welcher Weg der richtige für eine Berufswahl ist, wählt man den, womit man glaubt dass einem viele Optionen offen stehen.

Ich machte den gleichen Fehler wie viele bei der Karriereplanung

Ich entschied mich ganz klassisch für BWL. Eine logische Schlussfolgerung denn mit diesem Studiengang stehen einem danach alle Türen offen, es ist gesellschaftlich gut angesehen und man verdient gutes Geld. 

 

Eigentlich spürte ich bereits vom Start meiner Karriere im Bereich Marketing dass irgendetwas nicht so recht passt. Aber diesem Stimmchen bin ich erst mal nicht nachgegangen. “So ist das halt nun mal und ziemlich sicher wird es bald besser. Jetzt erst mal das Studium durchziehen, DANN als Junior anfangen um den Lebenslauf auf einem guten Fundament aufzubauen und DANN krieg ich den ultimativen Traumjob.” war meine (Hoffnungs-) Strategie. 

 

Der erste Job als Research Spezialistin war dann schon mal nicht der richtige. Die Lösung für das Problem schien klar. Ich wechselte natürlich das Unternehmen, denn man möchte sich ja nicht vorwerfen an seiner Situation nichts verändert zu haben. Rumjammern ist nicht. Diese Herangehensweise wiederholte ich mehrmals. Doch immer wieder war es nicht das richtige. Irgendetwas passt nicht, es fühlt sich schwer an und am Ende des Tages war ich total ausgepowert, auch wenn der Job an sich gar nicht so stressig war.

 

Ist ein „First-World-Problem“ ein Problem?!

Ich konnte aber auch nicht genau benennen was es war, denn es wirkt fast wie ein First Worlds Problem.

Sicherer Job, gutes Team, gutes Gehalt. Ich MUSSTE also zufrieden sein.

Sicherer Job, gutes Team, gutes Gehalt. Ich MUSSTE also zufrieden sein. Die Erfüllung kann ich mir doch aus meinem Privatleben ziehen, dachte ich mir. 

 

Die letzte Anstellung war ein hoher Posten mit viel Verantwortung: Teamlead PR und Marketing in einem großen Hotellerie-Konzern. 

Zu dem Zeitpunkt hatte sich meine extreme Grund-Unzufriedenheit bereits über viele Jahre  immer tiefer verfestigt. 

 

Doch was ist der Ausweg? Ich brauche ja einen bezahlten Job und im Marketing bin ich nicht so verkehrt. Aber ich hatte ja schon so oft den Job gewechselt, was soll ich denn jetzt noch tun?

 

Wenn das Hamsterrad mal langsamer dreht…

Als die Corona-Pandemie eintrat, drehte sich das Hamsterrad endlich mal ein wenig langsamer. Wir wurden in die Kurzarbeit geschickt und so nahm ich mir die Zeit für Selbstreflexion.

In dieser Zeit entdeckte ich ganz zufällig ein Instagram Live von Marion & Steffi in dem sie über das Thema Stärken entdecken und berufliche Erfüllung referierten.


Das war mein lang ersehnter Aha Moment!

 

Mit den Stärken zum Traumjob

Seine Stärken kennen und darauf basierend seinen Job ausrichten ist der Ausweg! Dieser vermeintlich kleine Impuls war eine ganz neue Herangehensweise an den Jobwechsel, den ich bisher noch nicht entdeckt hatte.

Ich erkannte dass ich ausschliesslich von Außen getrieben war, aber mich kaum mit inneren Themen beschäftigte um zu meinem Traumjob zu kommen.

 

Ich habe mich ein wenig mehr mit dem Thema beschäftigt und erkannte dass ich bisher ausschliesslich von Außen getrieben war, aber ich mich kaum mit den inneren Themen beschäftigte. 

 

Was mir einleuchtete war, dass ohne die eigenen Stärken zu kennen ich mich permanent schwer tun würde und nicht erfolgreich werde, da ich mich immer nur passend machte und somit nur mit Handbremse gefahren bin, was enorm viel Energie zieht. 

 

Nachdem ich jahrelang versucht hatte mich ohne Erfolg alleine auf Kurs zu bringen suchte ich die Unterstützung von Aha Retreats und durchlief 2021 für einige Monate das Coaching Programm “Design Your Life & Job”. 

 

Endlich sehe ich einen Ausweg aus meiner Unzufriedenheit

Dabei folgte ich Schritt für Schritt die Anleitung zur Neuorientierung und lernte wahnsinnig viel über meine inneren Stärken und wahren Bedürfnisse und meinen inneren Antrieb. 

Ich war total überrascht dass ich so einen konkreten & ausgearbeiteten Plan an die Hand bekommen habe, der wirklich so zu mir passt und perfekt umgesetzt werden kann.

 

Parallel gab es bei mir ein Umdenken im Mindset und zwar von problem- zu lösungsorientiert. Nach und nach wurde ich selbstbewusster und erhielt den Mut, die Dinge, die ich zu Papier brachte auch wirklich zu tun. 

 

Zum ersten Mal beschäftigte ich mich mit dem gewünschten Arbeitsrahmen und lernte dass 

  • Unabhängigkeit,
  • Selbstwirksamkeit
  • und der soziale Faktor 

wichtige Werte sind, die ich in meinem Arbeitsleben und im täglichen Doing unbedingt brauche.

 

Realistisches Bild durch Ausprobieren

Ein Teil des Coaching Ansatzes “Design Your Life & Job” by Design Thinking ist, für sich auf Basis der Selbsterkenntnisse neue, passende Job-Prototypen zu erarbeiten. Diese sollte man in echt Austesten um abzugleichen ob es sich stimmig anfühlt oder ob es hakt. So erhält man ein realistisches Bild anstatt Luftschlössern nachzueifern.

Ich brauche einen anderen Antrieb bei der Zielsetzung als Umsatzziele

Bei mir kristallisierte sich heraus, dass ich mich nicht mit der kommerziellen Welt identifizieren kann und einen Antrieb in anderer Zielsetzung als reinen Umsatzzielen benötige.

Eine große Erkenntnis war, dass Geld nur ein kleiner Faktor bei der Jobwahl ist, dagegen die Sinnhaftigkeit also der soziale bzw. nachhaltige Impact für mich eine größere Rolle spielt für meine allgemeine Zufriedenheit.

 

Meine Werte bringen mich also in Richtung Gemeinwohl Ökonomie und Purpose-Unternehmen. 

 

Meine Learnings aus der Testing-Phase

In der sogenannten “Test-Phase” beschäftigte ich mich intensiv mit der Selbstständigkeit als Marketingberater und schrieb einen Business Plan. Außerdem startete ich 2 Ehrenämter, einmal bei meinem Ortsverband der Grünen und bei dem Tierschutzverein „Hunderettung Europa e.V.“ die ich auch über die Test-Phase hinaus tatkräftig unterstütze. 

 

Beide Herzensprojekte kann ich sehr gut in meinen Alltag integrieren da sie flexibel gestaltbar sind.

Ich erhielt durch das Ausprobieren die Klarheit was ich wirklich will und wie es sich in echt anfühlt.

Die Learnings aus dem Testing sind unfassbar essentiell um mich richtig gut kennenzulernen und zu verstehen wo meine Grund-Unzufriedenheit herkam.  Denn anfangs ist die Klarheit noch nicht gegeben. Ich konnte z.b. meine eigenen Top Werte nicht auf 10 eingrenzen (man findet alle wichtig) oder kannte meine wahren Stärken und Bedürfnisse nicht (man denkt es zu wissen, weil man es sich antrainiert oder jahrelang passend gemacht hat). 

 

In dem Testing-Ansatz ging ich einerseits ins tiefe Bewusstsein und glich es mit der Praxis ab und erhielt dadurch Klarheit was ich wirklich will und brauche..

 

Diese Jobtestings waren alle neben meiner normalen Anstellung möglich, da diese zeitlich flexibel durchführbar waren und ich mich aufgrund der Corona Pandemie in Kurzarbeit befang. 

Durch das Reinschnuppern erhielt ich wieder einen Antrieb.

Durch das Reinschnuppern in neue Themenfelder spürte ich wieder einen Antrieb und anstatt dass es mir zuviel wurde erhielt ich Energie aus meiner neu gewonnen Vision.

Mein Resume: Ich bin im Marketing gar nicht so verkehrt

Mein Resume ist, dass ich grundsätzlich im Marketing Bereich gut meine Stärken und Kompetenzen einbringen kann, aber die Branche, der Arbeitsrahmen und die Ziele des Unternehmens ausschlaggebend für meine generelle Erfüllung sind. Ich möchte daher gerne in einem sozial nachhaltigen Bereich (Z.B. NGO, Verein, politische Parteien) mit Marketing Strategien unterstützen, damit diese an Bekanntheit gewinnen.

In den darauffolgenden Monaten während und nach dem Coaching Programm ist viel passiert. 

Ich beendete meine Festanstellung, nahm mir eine kleine Auszeit um mich auf meinen Neustart einzustellen und startete mit zwei Standbeinen.

Einerseits arbeite ich als Kommunikationsmanager bei einem gemeinnützigen Unternehmen parallel und baue ich meine Selbständigkeit als Marketingberaterin für soziale und nachhaltige Unternehmen auf.  Mehr zu meinem Angebot “Social & Green Marketing” findet ihr hier 

In dieser Kombination kann ich meine Unabhängigkeit leben, meinen Werten treu bleiben und muss mir keine Sorgen um meine Finanzen machen.

 

Endlich fühle ich mich auf dem richtigen Weg

Endlich fühle ich mich wie ICH und freue mich total was noch alles für spannende Möglichkeiten auf mich zukommen.

 

Wie das Konstrukt in 2, 5 oder 20 Jahren aussieht ist unklar. Aber klar ist, dass es auf einem gesunden Fundament steht, in dem ICH ICH sein kann und von wo aus ich mich stetig selbstbewusst neu ausrichten kann. Denn die Tools dazu habe ich ja jetzt.

 

Ich habe ja gelernt: Es ist ein “Design Your Life & Job” Kreislauf, dh das Gestalten ist niemals zu Ende. Sich stetig weiterzuentwickeln und neu auszurichten ist das neue “Ankommen”. 

 

Vielen Dank Marion & Steffi für das Coaching Programm mit HERZ und VERSTAND

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X