Die Veränderungsgeschichte von Marion, Initiatorin von Aha Retreats, über das Verlassen der Komfortzone um ihren authentischen Weg zu gehen und einen Job zu kreieren, der zu ihr passt.

Von einer Idee zum Soul Business Aha Retreats – Step by Step zum Traumjob

Seit meiner Jugend hatte ich immer große Pläne und diese zielstrebig verfolgt. In all den Jahren habe ich einiges ausgetestet: Gestartet in einer Festanstellung in einem Konzern, wieder von vorne angefangen als Volontärin in einer hippen Werbeagentur, alles losgelassen um die Welt zu bereisen, um letztendlich wieder ganz solide in einem tatsächlich tollen Job mit guter Work-Life-Balance zu arbeiten. Auch als Digitaler Nomade habe ich mich ausprobiert. Immer fehlte etwas, selten hat es sich komplett passend angefühlt. Bis heute.

Meine letzte Festanstellung war genau der Job, den ich mir immer erträumt hatte. Doch plötzlich fühlte er sich nicht mehr passend an. Ich konnte mich mit höher-schneller-weiter nicht mehr identifizieren und hinterfragte den Sinn meines Tuns. Als Ziel noch mehr Umsatz und mehr Produkte verkaufen war für mich nicht mehr erstrebenswert. Ich spürte DASS ich etwas ändern wollte, aber ich wusste absolut nicht was.

Die große Erkenntnis: Veränderung beginnt bei mir

Hatte ich bis zu dem Zeitpunkt doch schon so viel ausprobiert. Da kam die große Erkenntnis: Veränderung beginnt im Inneren. Um zu wissen, wo meine berufliche Zukunft hingehen soll, muss ich erst mal bei mir anfangen und überhaupt erforschen was ich will, was ich kann und welcher Job zu MIR passt.

Kreiere deinen eigenen Traumjob

Ich bekam einen Mentor, der meinte: „Kreiere doch einfach Deinen Traumjob.“ Erst mal Überforderung. Wenn mir alles offen stünde, was wäre denn eigentlich mein Traumjob?! Mein Traumumfeld, mein Traumteam, meine Traumaufgaben, mein Traumgehalt? Was kann ich denn eigentlich so wirklich, was müsste und was will ich noch lernen und was wird gebraucht?

Diese Blockaden, die uns von so vielem abhalten: Genannt Glaubenssätze

Wir in der westlichen Zivilisation haben doch eigentlich so viele Möglichkeiten.

Aber unsere Glaubenssätze wie:

o   einen Traumjob gibt’s nicht

o   mit meinem Traumjob verdiene ich kein Geld

o   ich kann doch nichts

o   ich kann doch jetzt nichts mehr ändern

o   ein Job muss keinen Spaß machen, sondern ist zum Geld verdienen da

setzen uns starre Grenzen.

Wir probieren viele Dinge nicht einmal aus. Die Angst zu scheitern ist zu groß.

 

Mit der Kreativmethode Design Thinking zur beruflichen Erfüllung

Marion Hochwimmer Aha Retreats Coaching Workshop Design Thinking berufliche VeränderungIch fing also an, mir meinen Traumjob Schritt für Schritt zu „bauen“. In dem Zusammenhang kam ich mit der Kreativmethode Design Thinking in Berührung. Diese wird eigentlich angewendet, um innovative Produkte zu entwickeln. Dabei beschäftigt man sich mit der Wurzel des Problems, sammelt anschließend in einer interdiszipliären Gruppe wertfrei unzählige Ideen, um daraufhin Lösungsszenarien zu entwickeln. Der wichtige Teil ist, die Lösungen bzw Prototypen schnell auszutesten, um sie evaluieren zu können. Denn womöglich taugen sie ja gar nichts.

Ich adaptiere diesen Ansatz für meine eigene Herausforderung: Kreiere den für dich erfüllenden Job und Job-Lebens-Modell!

So begab ich mich also auf meine eigene Berufungs-Reise. Dazu machte ich viele Selbstkenntnis-Übungen, ging alleine auf reisen, besuchte unendlich viele meet-ups, startete ein soziales Projekt und bastelte an vielen Business Ideen – aus denen erst einmal nichts weiter was wurde.

Die Selbstfindungsreise: Meine wichtigsten Erkenntnisse

o   Ohne Basiswissen „Wer bin ich, was kann ich, was mag ich?“ drehte ich mich im Kreis

o   Dinge schnell ausprobieren um zu erkennen, ob sie sich „in echt“ genauso gut anfühlen wie in der Vorstellung.

o   Den vermeintlich verrückten Ideen eine reale Chance geben. Nicht überstürzt, aber auch nicht aufgrund von limitierenden Glaubenssätzen sein lassen.

o   Ziele setzen, die anpassbar und flexibel, anstatt starr und eindimensional sind

o   Auch wenn mal etwas nicht so läuft, wie ich es mir ursprünglich ausgemalt hatte, dreht sich die Welt weiter. Genau daran bin ich gewachsen.

Mein persönliches IKIGAI (=lebenswert)

Die „IKIGAI“ – Puzzleteile „Was interessiert mich, was kann ich, was braucht die Welt“ haben sich Stück für Stück zu einem Bild geformt. Plötzlich machte alles Sinn: Warum nicht all diese jahrelang gesammelten persönlichen Erkenntnisse nutzen und anderen Menschen zur beruflicher Erfüllung helfen?

Mittlerweile habe ich meine Festanstellung hinter mir gelassen und von Null auf etwas EIGENES kreiert. Mit Aha Retreats baue ich nun mein eigenes Soul Business auf.

Es vereint meine fachlichen Kompetenzen als Marketing Managerin mit meinen Werten und meinem gewünschten Lebensmodell. Die Aufgaben geben mir einen Sinn und das fortlaufende Lernen und mich entwickeln treibt mich an.

Der Weg ist das Ziel

Ich gestalte meine Woche wie ich es möchte. Ich arbeite in einem Mix aus Homeoffice, Co-Working Office und Cafes. Wenn ich einen Perspektivenwechsel brauche, reise ich zu Digital Nomad Hotspots in Tarifa/Spanien, Bali, Kapstadt oder wo Sonne oder eine Workation ist.

Als Unternehmerin trete ich fortlaufend Herausforderungen gegenüber. Die hören nicht auf, aber man lernt damit umzugehen. Daran wachse ich. Ergänzend zu den Problemen ergeben sich aber auch viele ungeplante Möglichkeiten. Genau das finde ich so spannend und lebenswert.

Erst jetzt begreife ich die Bedeutung „seinen Weg zu gehen“. Ich bin noch lange nicht angekommen, meine Reise ist erst gestartet. Aber es fühlt sich nun wie meins an. Würde ich heute ankommen, wäre mir nächste Woche schon wieder langweilig. Denn ich will mich fortlaufend entwickeln und etwas sinnvolles kreieren. Und genau das wünsche ich mir auch für andere!

Ich werde manchmal gefragt wie ich mich denn motivieren kann, täglich aufzustehen und ein Business aufzubauen was noch nicht so viele Einnahmen bringt.

Für mich ist es unvorstellbar, wie viele täglich in der S-Bahn sitzen, auf dem Weg zu einem Job wo sie nur ihre Zeit absitzen – nur für Geld.

Ich bin der Meinung, dass es sich jeder Einzelne schuldig ist, seine individuellen Stärken zu erforschen und – in welcher Form auch immer, sei es als Hobby, Nebenjob oder Hauptberuf – zu nutzen, für sich, seine Mitmenschen und für diese Welt auf der wir leben.

Steffi & ich haben ein gesamtes Life Design Coaching Programm entwickelt für Menschen in Veränderungsphasen – wie mich damals. Getreu dem Design Thinking Ansatz testen wir Dinge schnell aus, lernen und optimieren.

Wir sind gespannt wo uns die Aha Retreat Reise noch hinführt.

Die Kennenlerngeschichte von Steffi und mir

Kennengelernt haben wir uns beim Münchner Nomadenstammtisch 2017. Zu der Zeit war ich noch in einer Festanstellung als MarketinSteffi Losert Design Thinking Coaching berufliche Veränderungg Managerin – mit dem Wunsch etwas Sinnvolles zu erschaffen. Somit ging ich auf Inspirationssuche und fleißig zu Netzwerkveranstaltungen und traf Steffi zum ersten Mal als sie eine Präsentation über die neue Art des Arbeitens und ihrer Weltreise hielt.

Wir stellten mit Begeisterung fest, dass wir beide Berührungspunkte mit der Kreativmethode Design Thinking hatten. Steffi als erfahrene Trainerin  & Coach, mit der Wertevorstellung, nicht nur Managern den Weg die Karriereleiter und Gehaltsliste nach oben, sondern Menschen zu einer erfüllendereren Tätigkeit verhelfen zu wollen. Und ich mit der persönlichen Erfahrung diese Methode aufs eigene Leben zu adaptieren und dies als Mentorin nun weitergeben zu wollen.

Steffi Losert Marion Hochwimmer Aha Retreats Design Thinking Workshop VeränderungDie Idee, daraus ein sinnvolles Programm zu entwickeln, stand schon mal.  Innerhalb eines halben Jahres haben wir die damals vage Idee zu einem konkreten (Herzens-)Projekt entwickelt. Ganz nach dem Design Thinking Ansatz testen wir die Dinge schnell aus. Bei unserem Kick-Off Retreat stellten wir fest, dass das Thema auf großes Interesse stößt und wir den Teilnehmern wirklich bei ihrem Wunsch nach Veränderung helfen konnten. In unseren Meet-Ups in verschiedenen Städten hören wir den Teilnehmern zu, um ihren Bedarf genau zu verstehen. Seit dem feilen wir weiter am Konzept und Programm und bieten nun weitere Termine an.

Wir sind gespannt wie sich die Aha Retreats Reise zusammen mit Euch weiterentwickelt!

Schaut euch hier gern das Coaching-Programm an, das wir für euch entwickelt haben. Oder meldet euch bei uns, wenn ihr Fragen habt.

Zur Checkliste „Selbsterkenntnisse“

Ein gutes Bewusstsein über sich selbst zu haben, ist der Ausgangspunkt für jegliche Handlungen und der Schlüssel zu einem erfüllten Leben.

Wir haben eine Checkliste erstellt, welche Erkenntnisse über die Bereiche „Wer bin ich?“, „Wo stehe ich?“, „Wo will ich hin?“ gibt.

Wenn das Bewusstsein in diesen Bereichen geschärft ist, kannst Du gezielt weiter vorgehen.

Hier geht’s zur Checkliste.

Weitere spannende Artikel für dich:

Das Potpourri zur Orientierungsfindung

Die Idee zu Aha Retreats entstand aus dem eigenen Bedarf heraus. Höher, schneller, weiter waren keine erstrebenswerten Ziele mehr für uns. Wir wollten uns neu orientieren, aber wussten erst einmal nicht wie. Ein Bedarf wurde erkannt So wie es uns ging,...

mehr lesen

Wie du Orientierung findest und ins Handeln kommst

Wie stellst du dir dein ideales Arbeits-Leben vor? Was erwartest du dir vom Leben? Wann bist du eigentlich zufrieden? Unsere Generation ist die erste Generation, die das Privileg hat, sich mit diesen Fragen auseinander zu setzen. Unsere Eltern und...

mehr lesen
ABONNIERE UNSEREN NEWSLETTER!
Meine Daten dürfen zur Verarbeitung für den Newsletter an MailChimp weitergegeben werden an. (weitere Informationen)
Bleib auf dem Laufenden über neue Termine und erhalte wertvolle Tipps, um dein Leben nach deinen Vorstellungen zu designen!
Wir hassen Spam. Deine E-Mail Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.