Berufliche Neuorientierung mit 40: Wie der Neustart in der Lebensmitte gelingt

von | 17.12.2021 | Blogs | 0 Kommentare

Kann das denn jobmäßig wirklich schon alles gewesen sein? Wenn auch du dir diese Frage immer öfter stellst, solltest du dir Gedanken um eine berufliche Neuorientierung machen. Eine berufliche Veränderung in der Lebensmitte stellt einen wichtigen Wendepunkt dar, der nicht nur die weitere Laufbahn beeinflusst, sondern auch private Veränderungen mit sich bringen kann. Wie die Neuorientierung mit Aha Retreats gelingt und wann der richtige Zeitpunkt dafür ist, verrät der folgende Beitrag.

Inhalt

Das Wichtigste zur beruflichen Veränderung mit 40 in aller Kürze

Was ist eine berufliche Neuorientierung?

Eine berufliche Neuorientierung kann ganz verschiedene Formen annehmen. Im  Allgemeinen spricht man von einer Neuorientierung im Job, wenn jemand intern im eigenen Unternehmen oder extern in einer neuen Firma einen Jobwechsel in eine neue Richtung einschlägt. Oftmals geht dies mit einer Veränderung im privaten Lebensstil einher, z.B. wenn ein Umzug nötig ist, sich die Arbeitszeiten verkürzen oder sich die neue Tätigkeit ortsunabhängig ausführen lässt. Häufig wird dieser Wechsel durch eine entsprechende Weiterbildung begleitet. 

Mit 40 noch einmal neu anzufangen, ist kein Zeichen des Versagens.

Übrigens: Mit 40 noch einmal neu anzufangen, ist kein Zeichen des Versagens. Stattdessen handelt es sich um einen bewussten Entschluss, mit dem Ziel, eine Verbesserung im eigenen Leben zu erreichen. Aha Retreats hilft dir, diesen Veränderungsprozess hin zu einem besseren Leben anzustoßen!

 

 

 

Wann sollte ich meinen Job mit 40 wechseln?

Selbst Menschen, die eigentlich ganz zufrieden mit ihrer beruflichen Situation sind, verspüren in der Lebensmitte häufig den Wunsch nach Veränderung. Schließlich liegen mit 40 noch einige Jahre Berufsleben vor dir, die du vermutlich gerne in einem Job verbringen möchtest, der dir ein Stück persönliche Erfüllung bietet. Mit Veränderungen ist nach dem 40. Geburtstag also nicht einfach Schluss. Stattdessen sollte lebenslang gelernt werden!

“Verlasse deinen Job niemals aus einer Fluchtreaktion heraus.”

Gerade seit Beginn der Corona-Pandemie steigt die Unzufriedenheit vieler Angestellter mit der eigenen Arbeit. Natürlich sollte die Entscheidung über einen Jobwechsel wohl überlegt sein. Zwar entwickeln viele Menschen ab 40 ein Gefühl des Stillstands und haben den Wunsch, aus den gewohnten Strukturen auszubrechen. Wichtig ist dabei aber, deinen jetzigen Job niemals aus einer Fluchtreaktion heraus zu verlassen. Stattdessen solltest du dich mit anderen Menschen – beispielsweise Kollegen, aber auch Leuten aus deinem privaten Umfeld – besprechen. Frage dich dabei immer, ob die Ursache deiner Unzufriedenheit wirklich der Job ist oder ob sie sich auch ohne berufliche Neuorientierung bekämpfen lässt.

Wie kann ein beruflicher Neuanfang mit 40 gelingen?

Unzufrieden im Job: Die Gründe für einen beruflichen Neuanfang in der Lebensmitte

Gründe dafür, mit 40 eine berufliche Neuorientierung anzustreben und den Job zu wechseln, gibt es viele. Sehr häufige Anlässe für einen Jobwechsel sind Dauerstress und die ihn begleitenden gesundheitlichen Einschränkungen. Kein Mensch sollte dauerhaft unter Stress, Mobbing oder einer vergifteten Arbeitsatmosphäre leiden müssen. Auch Arbeitgeber, die unrealistische Ansprüche an ihre Mitarbeiter stellen, werden häufig als Grund für einen Jobwechsel genannt. Wenn sich die Erwartungen des Chefs trotz Motivation und Überstunden nicht erfüllen lassen, ist es möglicherweise Zeit zu gehen. 

Du empfindest deine täglichen Arbeitsaufgaben als sinnlos oder fragst dich immer wieder, welchen Wert deine Arbeit überhaupt hat?

Du empfindest deine täglichen Arbeitsaufgaben als sinnlos oder fragst dich immer wieder, welchen Wert deine Arbeit überhaupt hat? Damit bist du nicht allein. Viele Arbeitnehmer hinterfragen entweder die Ziele ihres Arbeitgebers oder haben das Gefühl, keinen nennenswerten Beitrag zur Zielerreichung zu leisten. Der Wunsch nach einer sinnstiftenden Arbeit ist nachvollziehbar, du solltest ihn dir also nicht verwehren! 

 

Unzufriedenheit im JobWährend du dich früher für deinen Job begeistern konntest, fehlt es dir heute immer häufiger an Motivation? Das liegt möglicherweise daran, dass die emotionale Bindung an dein Unternehmen über die Jahre nachgelassen hat. Laut einer Studie von Gallup geht es 16 % der deutschen Arbeitnehmer so. Vielleicht hast du auch das Gefühl, nur noch eine Personalnummer statt eines Individuums mit eigenen Ideen und Wünschen zu sein. 

 

Auch das Gefühl, dass es beim jetzigen Arbeitgeber an Möglichkeiten für die persönliche Weiterentwicklung mangelt, teilen viele Arbeitnehmer. Wer immer wieder ausgebremst wird, wenn es zum Beispiel darum geht, Projekte in anderen Fachbereichen zu übernehmen, fühlt sich irgendwann nutzlos. Schnell stellt sich dann ein Gefühl der Stagnation ein. 

Besonders häufig kommt eine solche „Job-Midlife-Crisis“ bei Menschen vor, die sich bereits sehr lange in einem Arbeitsverhältnis befinden. Wer bereits seit 20 Jahren bei demselben Arbeitgeber angestellt ist und schon jahrelang dieselben Aufgaben erledigt, stellt sich irgendwann fast zwangsläufig Fragen nach dem Sinn seiner Tätigkeit. Auch Arbeitnehmer, denen es an Karriereperspektiven oder finanziellen Anreizen fehlt, stellen sich folgende Sinnfragen:

 

– Will ich diesen Job auch noch für die nächsten 20 oder 30 Jahre machen?

– Wäre es mir möglich, nochmal neu anzufangen?

– Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine berufliche Neuorientierung?

„Erst“ mit 40 zu erkennen, welche Interessen und Stärken man hat, ist also keine Schande.

Viele Menschen haben in ihren 20ern (oder noch früher) einen Beruf ergriffen, der als gesellschaftlich akzeptiert gilt und die Taschen füllt. 20 Jahre später liegen die Prioritäten häufig anders. „Erst“ mit 40 zu erkennen, welche Interessen und Stärken man hat, ist also keine Schande. Auch dir drängt sich immer häufiger das Gefühl auf, dass dein Arbeitsleben nicht mehr zu dir passt? Dann ist es an der Zeit, sich mit dir selbst, deinen jetzigen Wünschen und Visionen zu beschäftigen. Welche Tätigkeiten erfüllen dich, wo fühlst du dich gut aufgehoben? Was ist deine Vision und wie kannst du diese umsetzen? Nach welchen persönlichen Werten möchtest du arbeiten und leben? Und wie kannst du dies in Zukunft noch stärker tun? 

Dich beschäftigen solche Fragen im Alltag immer wieder? Dann ist es an der Zeit, ernsthaft über eine berufliche Veränderung nachzudenken. Dabei liegt es natürlich an dir, ob diese Veränderung mit einem Wechsel des Arbeitgebers oder in die Selbständigkeit, einer Umschulung in einem komplett neuen Arbeitsfeld oder einer Weiterbildung zu neuen Aufgabengebieten einhergeht.

Wie bei der beruflichen Neuorientierung mit 40 vorgehen?

Die STrategie zur beruflichen NeuorientierungEin so großes Projekt wie eine berufliche Veränderung wirkt erst mal wie ein Mammutprojekt. Damit du deinen Veränderungsprozess angstfrei angehen kannst, haben wir den folgenden 7-Schritte-Plan entwickelt. Dieser hilft dir loszulaufen. Zwar obliegt die Umsetzung immer noch dir – eine feste Marschroute macht aber vieles einfacher.

 

Schritt 1: Die Standortbestimmung: Wo stehe ich im Leben?

Ein beruflicher Neuanfang mit 40 Jahren kann vieles bedeuten. Zunächst solltest du analysieren, wo genau du stehst und warum du deine Situation verändern möchtest.

Nur wenn das Problem gut kennt, kann dafür Lösungen finden.

Nur wenn das Problem gut kennt, kann dafür Lösungen finden. Im nächsten Schritt stelle Überlegungen an wie deine berufliche Veränderung aussehen soll. Was in deinem Leben gefällt dir und was möchtest du verändern? Passt die ins Auge gefasste Weiterbildung oder Umschulung überhaupt mit deinen privaten Wünschen und Verpflichtungen zusammen? Muss es gleich ein kompletter Neuanfang in einem anderen Beruf oder neues Arbeits-Leben sein oder reichen auch kleine Veränderungen aus, um deine Zufriedenheit zu steigern? Beispielsweise gibt es die Möglichkeit, sich durch entsprechende Weiterbildungskurse neue Aufgabenfelder und Verantwortlichkeiten im alten Job zu erschließen.

 

Schritt 2: Mache die berufliche Veränderung mit 40 zu deinem Projekt

Mit einer beruflichen Veränderung sind immer auch Unsicherheiten verbunden. Denn alles Unbekannte macht uns erst mal Angst. Das sollte dich aber nicht von deinem Vorhaben abhalten, sondern als Ansporn dienen, die Neuorientierung bestmöglich zu planen und vorzubereiten. Nur wenn du mit einer genauen Vorstellung in die Umsetzung gehst, weißt du, welche Schritte bis wann erfolgt sein müssen. Neben einem zeitlichen Rahmen ist auch das Abstecken finanzieller Grenzen hilfreich. Wie viel Zeit soll in den Neuanfang fließen? Zu welchem Zeitpunkt willst du wieder voll im Beruf stehen? Wie ist es in der Zwischenzeit um deine Finanzen bestellt? 

 

Schritt 3: Die Selbstreflexion: Was macht dich beruflich glücklich?

Bevor der berufliche Neuanfang umgesetzt werden kann, gilt es, die eigene Situation realistisch einzuschätzen und sich über persönliche Stärken und Werte klar zu werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach deinen Leidenschaften: Wofür brennst du und was macht dir wirklich Spaß? Schließlich soll der Jobwechsel etwas zum Positiven verändern. Damit das gelingt, musst du dir erst einmal bewusst machen, worauf du im beruflichen Alltag Wert legst. 

 

Wenn du folgende Fragen so ehrlich wie möglich beantwortest, erhältst du einige wichtige Antworten, die dir beim beruflichen Neustart mit 40 weiterhelfen:

– Was macht mich beruflich glücklich?

– Was gefällt mir an meinem jetzigen Job? Was gefällt mir nicht?

– Wird mich mein jetziger Job auch noch in fünf Jahren begeistern? 

– Was sind meine Stärken? Welche davon will ich in Zukunft mehr nutzen?

– Hilft mir ein Jobwechsel, beruflich Erfüllung zu finden?

– Welche Risiken möchte ich dafür eingehen?

– Mit welchen Themen und Tätigkeiten möchte ich mich nach dem Neustart beschäftigen?

– Was müsste ich tun, um diese Ziele zu erreichen?

– Wie stelle ich mir mein neues berufliche Umfeld vor?

– Über welche privaten und beruflichen Erfahrungen verfüge ich?

– Bringe ich jobübergreifende Know-how mit? Wenn ja, welches?

 

Schritt 4: Das richtige Mindset für die berufliche Neuorientierung

Das richtige Mindset ähnelt einem Werkzeugkoffer, aus dem du dich bedienen kannst, um die optimale Richtung für deinen berufliche Neuanfang zu finden. Sehr wichtig ist zum Beispiel, dass du mit 40 keinesfalls in Passivität verfällst und deine berufliche Unzufriedenheit als gegeben hinnimmst. Stoppe dich zum Beispiel sofort, wenn du dich fragst, ob du mit 40 nicht schon zu alt für einen beruflichen Neuanfang bist. Mach dir bewusst, dass du in diesem Alter weniger als die Hälfte deines Berufslebens hinter dir hast. Hier ist noch jede Menge Zeit für Veränderung, die dir hilft, die verbleibenden zwei Jahrzehnte nach deinen individuellen Vorstellungen zu gestalten. 

 

Für den richtigen Mindset sorgst du, indem du optimistisch bleibst und Glauben in deinen Neuanfang fasst. Natürlich sind mentale Blockaden ganz normal. Diese sollten aber nicht dazu führen, dass du dich einfach mit der jetzigen Situation abfindest. 

Wenn du NICHTS AKTIV an deiner Situation veränderst, wo stehst du dann in 5, 10, 20 Jahren?

Eine gute Reflektionsfrage an der Stelle: Wenn du NICHTS AKTIV an deiner Situation veränderst, wo stehst du dann in 5, 10, 20 Jahren?

Mach dir stattdessen klar, dass es keine Option ist, für die nächsten 20 Jahre in einem Job zu arbeiten, der dich nicht glücklich macht und nehme das Steuerrad für deine berufliche Zukunftsgestaltung selbst in die Hand. 

 

Schritt 5: Definiere die Rahmenbedingungen – Finde deinen Traumjob

Wer den Job wechseln will, sollte zunächst sein berufliches Profil klären.

Je besser du dich kennst, weißt was du zu bieten hast und je klarer deine Vorstellung deines idealen Jobs, desto besser kannst du verhandeln und deine Wünsche äußern.

Je besser du dich kennst, weißt was du zu bieten hast und je klarer deine Vorstellung deines idealen Jobs, desto besser kannst du verhandeln und deine Wünsche äußern. Dafür ist es erst einmal wichtig deine persönlichen Stärken auszumachen und darüber nachzudenken, welche von ihnen du künftig mehr nutzen willst. Wenn du für dich festgelegt hast, was dir wichtig ist, kannst du mit der Suche nach Optionen beginnen. Dabei gilt: Es ist sinnvoller, nach zu dir passenden Stellen zu suchen statt sich ohne Plan auf alle verfügbaren Stellen zu bewerben. Bemühe dich also lieber um wenige Optionen, die tatsächlich deinem Profil entsprechen, als dein Ziel aus den Augen zu verlieren. So sind die Erfolgschancen auch höher!

 

Schritt 6: Entwickle dein Arbeits-Lebens-Modell

Versetze dich einmal kurz in die Lage wie bei wünsch dir was und fange an zu träumen: Wie sähe dein Traumjob aus wenn er nicht nur zum Geld verdienen dient?

Die moderne Arbeitswelt bietet so viel mehr als 9 to 5 Modelle im grauen Büroalltag.

Die moderne Arbeitswelt bietet so viel mehr als 9 to 5 Modelle im grauen Büroalltag. Teilzeit sowie Remote Arbeit sind mittlerweile weit verbreitet. Viele Midlifer wünschen sich flexiblere Arbeitszeiten, um Berufliches und Privates besser miteinander vereinbaren zu können. Bevor du dich also auf konkrete Jobs bewirbst, solltest du dir darüber klar werden, welche Arbeitszeitmodelle für dich in Frage kommen. Möchtest du zum Beispiel einen gewissen Teil deiner Arbeitszeit im Homeoffice verbringen oder bestehst du auf eine Gleitzeitregelung? 

 

Bei der Suche nach Optionen ist es natürlich auch wichtig, realistisch zu bleiben. Eventuell musst du für den Traumjob bei einem bestimmten Arbeitgeber Kompromisse an gewissen Stellen eingehen. Lege deshalb frühzeitig für dich fest, zu welchen Eingeständnissen du bereit bist und zu welchen nicht. Eine Neuausrichtung geht immer mit eigenem Engagement einher – letztlich lohnt sich der Aufwand aber. 

 

Schritt 7: Entscheidung und Umsetzung der beruflichen Veränderung

Hast du deine Dos für die berufliche Neuorientierung mit 40 verinnerlicht und auch die Dont’s notiert? Dann steht dem Jobwechsel nichts mehr im Weg! Lass dich allerdings nicht davon abschrecken, wenn es etwas länger dauert, bis der Traumjob gefunden ist. Nutze dein Netzwerk und deine Social-Media-Kanäle, um Empfehlungen einzuholen und alte Kontakte wiederzubeleben. Lohnenswert kann es zum Beispiel, auf Xing und LinkedIn zu teilen, dass du auf Jobsuche bist und was genau du suchst.

 

Nicht immer bedeutet eine berufliche Neuorientierung jedoch die Suche nach einem neuen Job. Häufig steht zunächst einmal eine Umschulung oder Weiterbildung an. Mit dieser solltest du idealerweise beginnen, bevor du deinem jetzigen Arbeitgeber kündigst. Und auch im Falle eines direkten Jobwechsels ist es wichtig, erst dann zu kündigen, wenn der neue Arbeitsvertrag rechtskräftig ist. 

 

Die Midlife-Krise mit 40: Deine Möglichkeiten für einen berufliche Neuanfang

Berufliche Neuorientierung durch einen Jobwechsel mit 40

Ein Wechsel des Arbeitgebers in der Lebensmitte birgt zahlreiche Chancen.

Ein Wechsel des Arbeitgebers in der Lebensmitte birgt zahlreiche Chancen. So bekommst du einen Einblick in andere Perspektiven und Sichtweisen und entwickelst dich aus diesem Grund beruflich, aber auch persönlich weiter. Außerdem hast du die Chance, neue Kontakte zu knüpfen, „Vitamin B“ zu sammeln und auch dein fachliches Wissen up-to-date zu halten. Letztlich wirkt sich ein Jobwechsel – wenn er nicht zu häufig vorkommt und erklärbar ist – positiv auf den Lebenslauf aus.

 

Berufliche Neuorientierung durch Weiterbildung und Umschulung

Während eine Weiterbildung bereits vorhandenes berufliches Wissen vertieft beziehungsweise erweitert, zielt eine Umschulung auf eine komplette berufliche Neuorientierung ab. Beide Maßnahmen ermöglichen den Einstieg in eine neu erlernte Tätigkeit und befähigen dich dazu, entweder eine andere als deine bisherige Tätigkeit auszuüben oder aber in einem anderen Beruf zu arbeiten. 

 

Je nachdem, für welche Form der beruflichen Neuorientierung du dich entscheidest, dauern Umschulungen und Weiterbildungen zwischen ein und dreieinhalb Jahren. Bringst du relevante Erfahrungen und Kenntnisse mit, kann sich die Dauer unter Umständen verkürzen. 

 

Berufliche Neuorientierung durch Reduktion der Arbeitszeit

Du möchtest deine Work-Life-Balance verbessern und beruflich etwas zurückstecken? Als Arbeitnehmer hast du einen ge­setzlichen Anspruch auf Verringerung deiner Arbeitszeit, wenn du länger als sechs Monate angestellt bist und dein Arbeitgeber mehr als 15 Arbeitnehmer (ohne Auszubildende) beschäftigt. 

 

Berufliche Neuorientierung durch eine neue Berufsausbildung mit 40

Der Start in eine neue Berufsausbildung mit 40 ist zwar ungewöhnlich, aber durchaus nicht unmöglich. Ein besonderer Vorteil der älteren Auszubildenden ist ihre Motivation. Mit 40 weiß man in der Regel sehr viel genauer als mit 16, welche berufliche Richtung man einschlagen möchte und welche Stärken und Schwächen man mitbringt. Je nach den persönlichen Voraussetzungen kann eine erneute Berufsausbildung sogar gefördert werden, zum Beispiel durch einen Bildungsgutschein, eine Berufsausbildungsbeihilfe oder das Meister-Bafög.

 

Berufliche Neuorientierung durch ein neues Studium

Eine berufliche Neuorientierung durch ein Studium mit Anfang oder Mitte 40 ist in der modernen Arbeitswelt schon lange nichts Ungewöhnliches mehr. Wenn auch du mit dem Gedanken spielst, beruflich neue Wege zu gehen, bieten sich Präsenz-, aber auch Online-Studiengänge an verschiedenen Hochschulen oder Universitäten an. Durch ein Studium erwirbst du Bildungsabschlüsse und Zertifikate, die dir Zugang zu neuen Jobs und Branchen verschaffen.

 

Berufliche Neuorientierung durch die eigene Selbständigkeit

Viele Menschen träumen von einem eigenen Unternehmen und der Autonomie, die damit einhergeht. Du trägst dich schon seit längerem mit einer spannenden Idee für eine Gründung, hast dich bisher aber immer selbst ausgebremst? Vielleicht ist jetzt der richtige Moment, ins selbstbestimmte Arbeiten zu starten. Folgende Vorteile hat die Gründung mit 40: Du verfügst nicht nur über mehr Lebens- und Berufserfahrung und Branchenwissen, sondern in der Regel auch über mehr Eigenkapital und eine gute Vernetzung. Liegt dir deine Gründungsidee am Herzen und ist dir berufliche Selbstverwirklichung wichtig, nimm deinen Mut zusammen und mach dich an die Planung! 



Erfolgreiche Beispiele von Aha Retreats um mit 40 nochmal neu anzufangen

Aha Retreats Testimonial KristinKristin’s Change Story: Von der Marketingleitung zum Feel-Good Manager

Vor dem Coaching war Kristin als Sales- und Marketingleitung in der Pharmaindustrie tätig. Nachdem ihr Unternehmen von einem US-Konzern übernommen wurde, fühlte sie sich jedoch kaum noch wertgeschätzt. 

Durch das Coaching von Aha Retreats konnte Kristin ihre Stärken herausarbeiten und entdeckte ganz neue Interessengebiete. Dank unseres Motivationscoachings und ausführlicher Stärken-Schwächen-Analysen hat Kristin gelernt, Ausschreibungen nach ihren eigenen Wünschen zu filtern. Beim Bewerbungsgespräch fiel es ihr leichter, selbstbewusst ihre Vorstellungen bezüglich Tätigkeiten und Gehalt zu äußern.

Nach dem Coaching machte Kristin neben ihrem Job eine Weiterbildung zum Feel-Good Manager in einer Online-Marketing-Agentur. Dort erhielt sie im Anschluss nicht nur eine Festanstellung, sondern auch die Möglichkeit, ihre berufliche Rolle aktiv mitzugestalten.

 

Tommies Change Story: Vom Consultant zum Kreativen nach 7 Jahren Komfortzone

Aha Retreats Testimonial TommyGanze sieben Jahre lang arbeitete Tommie in einem Bereich, der eigentlich nicht zu ihm passte. Grund war die Bequemlichkeit des sicheren Gehaltes am Ende des Monats. Durch das Coaching bei Aha Retreats wurde der Impuls verstärkt, seiner Unzufriedenheit auf den Grund zu gehen und etwas zu verändern. Raus aus der Komfortzone und rein in die ungewohnte Welt einer Gründung – Tommie traute sich und leitet heute mit seiner Frau seine eigene Kreativagentur. Sein Veränderungsprozess zeigt, dass der berufliche Neueinstieg nicht vom einen Tag auf den anderen passiert. Als Sidepreneur brachte er seine Selbstständigkeit lange mit seinem Angestelltendasein unter einen Hut – und konnte sich sein Unternehmen sowie die benötigten Kompetenzen Schritt für Schritt aufbauen. 

Weitere Veränderungsgeschichten gibt’s hier 

Du möchtest dein Leben mit 40 ändern? Die 10-Punkte Checkliste zur beruflichen Neuorientierung

7 Schritte Plan zur beruflichen NeuorientierungDie folgende Checkliste dient als Leitfaden auf dem Weg zur beruflichen Neuorientierung. Sie enthält wichtige Orientierungshilfen und Denkanstöße, die dir helfen, eine größere berufliche Veränderung zu reflektieren.

 

  1. Achte auf physische und psychische Alarmzeichen und suche nach den wirklichen Gründen für deine Unzufriedenheit.
  2. Strebe zuerst kleine (interne) Veränderungen an und versuche so, deine Lage zu verbessern. Dies kann zum Beispiel über neue Aufgaben gelingen, die dir mehr Freude machen oder Verringerung der Arbeitszeit für mehr Work-Life-Balance. 
  3. Setze dich mit dir und deinen Stärken, Interessen und Werten auseinander und leite demnach deine beruflichen und privaten Lebensziele ab.
  4. Analysiere, was dich deinen beruflichen Zielen näher bringt und plane kurz-, mittel- und langfristig die nötigen Schritte.
  5. Finde Wege, deine Ziele zu realisieren, statt Optionen voreilig auszuschließen. 
  6. Setze dich mit deinen Ängsten und Unsicherheiten auseinander und fasse Vertrauen in deine Fähigkeiten und deinen Erfolg.
  7. Erarbeite dir eine möglichst konkrete Vorstellung von deinem Traumjob und informiere dich über Voraussetzungen.
  8. Setze deinen Fokus auf deine Ziele.
  9. Sorge für einen finanziellen Puffer und suche dir mentale Unterstützer, zum Beispiel Freunde und Familie, Coaches oder Karriereberater.
  10. Setze Prioritäten, an die du dich hältst, und ziehe Konsequenzen.

 

Fazit und Zusammenfassung zur beruflichen Neuorientierung mit 40

Ein Jobwechsel mit 40 ist heute fast schon Normalität. Viele Arbeitnehmer denken gerade in der Lebensmitte über eine berufliche Neuorientierung nach. Dafür gibt es zahlreiche Gründe, beispielsweise Langeweile oder Unzufriedenheit mit dem jetzigen Job, mangelnde Aufstiegschancen oder eine schlechte Work-Life-Balance. Bevor du den Schritt in die Veränderung wagst, bieten dir unsere Coachings die Chance, dir Tipps und Methoden einzuholen und mit anderen Wechselwilligen ins Gespräch zu kommen.

 

Starte deine berufliche Neuorientierung mit den Coaching Angeboten oder Workshops von Aha Retreats

Nachdem du deine Gedanken zur beruflichen Neuorientierung mit dir nahestehenden Personen besprochen hast, kann es hilfreich sein, sich professionelle Unterstützung zu suchen. Häufig ist der Wunsch nach Veränderung nämlich sehr groß – es fehlt jedoch an Denkanstößen, um sich die richtigen Fragen zu stellen und einen Plan zu fassen.

 

Aha Retreats Online Coaching Programm

 

Selbstzweifel hindern dich daran, deinen Traum der beruflichen Selbstverwirklichung endlich umzusetzen? Du musst diesen Weg nicht alleine gehen! Unser professionelles Coaching Programm setzt genau hier an und unterstützt dich dabei, Unsicherheiten hinter dir zu lassen, deine Stärken zu erkennen und dein, für dich passendes, Arbeits-Leben zu gestalten. Wir führen dich Schritt für Schritt in die berufliche Neuorientierung und machen dich fit für die agile Arbeitswelt von morgen

 

Häufig gestellte Fragen zur beruflichen Neuorientierung mit 40 Jahren

Leben ändern mit 40 – ist das eine gute Idee?

Das kommt natürlich darauf an, wo du im Leben stehst und wohin du willst. Wenn schon länger Zweifel an der Sinnhaftigkeit deines Jobs an dir nagen oder du dich jeden Morgen unzufrieden an die Arbeit setzt, ist es definitiv sinnvoll über einen Wechsel nachzudenken. Sinnvoll ist auch, sich bewusst zu machen, dass mit 20 andere Prioritäten wichtig waren als mit 40.

 

Ich habe Angst vor der Veränderung, weil ich niemanden kenne, der in meinem Alter einen beruflichen Neustart gewagt hat. Wie kann ich das ändern?

Ideal für Menschen, in deren persönlichem Umfeld noch niemand mit 40 den Job gewechselt hat und die nicht wissen, wo sie ansetzen sollen, ist ein professionelles Coaching. Viele Teilnehmer beschreiben es als äußerst hilfreich, während der Sitzungen Theorie und Praxis anhand konkreter Beispiele zu verbinden. Ein Vorteil ist auch, dass viele Coaches Einblicke in ihre eigene Entwicklung geben und verschiedene Situationen anhand anschaulicher Praxisfälle verdeutlichen. 

 

Wie kann mir Aha Retreats bei der beruflichen Neuorientierung mit 40 helfen?

Viele Menschen sind der Meinung, sie hätten nicht, was es für ihren Traumjob braucht. Wir schaffen es garantiert relevante Stärken aus dir herauszukitzeln. Anhand anschaulicher Beispiele zeigen wir dir, wie anderen Menschen die berufliche Neuorientierung gelungen ist – und machen dir so Mut für deine persönliche Veränderung. Außerdem erfährst du, warum das Wälzen von Stellenanzeigen nur selten zielführend ist und was dich stattdessen zum beruflichen Glück führt. 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X